Die Prinzen-garde 2014

Vallis
Comitis

Ein Dorf
Feiert
Karneval

Asperdener
Karnevalsverein

Prinzengarde 2014

Learn from the very best

Voriger
Nächster

50 Jahre Feiern, Tanzen, Scherzen

„50 Jahre feiern, tanzen, scherzen, der AKV weckt alle Narrenherzen.“ Mit diesem Motto begrüßte der AKV Vallis Comitis e.V. als Prinzengarde der Stadt Goch im Jahr 2014 alle Närrinnen und Narren von Nah und Fern.

Die Farben Schwarz und Gelb erstrahlten zum zweiten Mal in den Sälen und gemeinsam mit den Karnevalisten verbrachte der AKV viele schöne Stunden.

 

Doch wer war das 2014 eigentlich?

1 Prinzenpaar, 3 Adjutanten, 50 Gardisten,

23 Funken und 25 Musiker

Prinz
Manfred I.

Der 55 Jahre junge Manfred Strötges, geboren 1963 in Bergisch Gladbach, ist ein absoluter Vollblutkarnevalist. Die karnevalistische Leidenschaft liegt in der Familie. So sind auch Ehefrau Kordula als Gardefrau und die Kinder Gardist Jochen, Funke Iris und Funke Birte Teil des AKV. Im alltäglichen Leben außerhalb der Narretei ist Manfred Strötges Bankkaufmann und bei der Klever Sparkasse beschäftigt.

Seit seiner Jugend war Manfred in vielen dörflichen Vereinen und Organisationen tätig. Als Jugendlicher engagierte er sich in der KLJB und
dem Sportverein, dem er bereits seit 42 Jahre angehörte. Bei den Asperdener Schützen ist Manfred zu dem Zeitpunkt seit 35 Jahren aktiv und konnte im Jahr 2010 als Schützenkönig die Königswürde tragen.

Dem AKV Vallis Comitis e.V. gehört Manfred seit der Vereinsgründung im Jahr 1996 an. Bei der ersten Prinzengestellung im Jahr 2006 war er als Gardist in der Prinzengarde. Zu seinen Aufgaben gehörten unter anderem die Vorbereitung der Prinzenvorstellung und des Rathaussturms, sowie
die Organisation des Wurfmaterials.

Die Prinzengestellung 2014 stellte die Krönung seiner karnevalistischen
Laufbahn dar.

Prinzessin Angelina I.

Die im Spargeldorf Kessel lebende Angelina Stockmans ist 28 Jahre jung. Sie ist in der Karnevalshochburg Goch geboren worden und mit Nierswasser getauft worden. In ihrem Leben abseits des Karnevals verdient sich Angelina ihre Brötchen als Erzieherin in der Kindertagesstätte Tausendfüßler.

Als echtes „Gocher Mädel“ wurde Angelina geboren. Schon als kleines Kind liebte sie es, sich zu verkleiden und zum Kinderkarneval zu gehen. Ihre Eltern erkannten die karnevalistische Ader frühzeitig. Voll und ganz unterstützten sie Angelinas Liebe zum Tanzen, Singen und Scherzen als einzige „Karnevalsjecke“ der Familie.

Sollte das so bleiben? Nein, der Funke sprang über und im Nu weckte sie als kleines Tanzmariechen die Herzen ihrer ganzen Familie für den Karneval. Insgesamt tanzte Angelina voller Herzblut 19 Gardetänze und 7 Showtänze.

Angelina freute sich von ganzem Herzen darauf, Prinzessin der Stadt Goch am wunderschönen Niederrhein zu sein. Dies war der Höhepunkt ihrer karnevalistischen Laufbahn.

Das Trio im Rücken

Alfred Erps, Alois Pfalsdorf und Jürgen Hemmers – die drei starken Muskeltiere hinter Manfred und Angelina. Die drei Männer hielten dem Prinzenpaar den Rücken frei, hatten stets einen Orden zum Verleihen in der Tasche, kitzelnde Federn im Gesicht und hielten gerne mal den ein oder anderen Blumenstrauß in der Hand.

Als Reisemarschall weiste Alfred Erps der Truppe den Weg und wusste jederzeit ganz genau, wann es wo hingeht und wie lange die Prinzengarde dort bleiben konnte.

Prinzenorden des AKV 2014

Der Prinzenorden...

Der Prinzenorden in Herzform ist ein Symbol für die Herzlichkeit im Gocher Karneval. Das Graefenthaler Tor als Wappen des AKV und der Gocher Harlekin als neues Wahrzeichen der „Miteinander Stadt Goch“ stehen als Sinnbild für Historie und Moderne.

Die roten Sterne steigen vom Harlekin zur „Geldernschen Rose“ in das Gocher Stadtwappen auf. Dies zeigt die große Bedeutung des Karnevals in der Stadt. Der Flieger – Symbol des über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Gardebiwaks – und das Wappen des AKV Vallis Comitis e.V. runden das Bild ab.

Das Motto der diesjährigen Session „Feiern, tanzen, scherzen, der AKV weckt alle Narrenherzen“ zieht sich in den Vereinsfarben als schwarz-gelbes Band über und unter dem Orden wie die Niers durch Goch. Gehalten am Band der Karnevalistensympathie in schwarz-gelb wird er die Träger/-innen auch nach der Session immer an den Gocher Karneval 2013/14 erinnern.

Prinzessinnenorden des AKV Asperden 2014

...und der Prinzessinnenorden

Die Farben Schwarz-Gelb prägen in diesem Jahr auch den Prinzessinnenorden. Dieser wird durch eine Herzform geschickt in Szene gesetzt. Der Orden zeigt als Prägedruck das AKV-Vereinssymbol Graefenthal.

Die Zahl 50 bedeutet 50 Jahre Karneval in Asperden. Das Tanzmariechen steht für die tänzerische Leidenschaft der Prinzessin als ehemalige aktive Tänzerin und Trainerin der Minigarde. Die Strasssteine lassen den Orden in glitzerndem Licht erstrahlen.